Jetzt Anfragen

Sendenleeren

Ionentausch – Funktion

Das Austauschmaterial

Es besteht aus einem porösen künstlichen Ionenaustausch-Harz. Dessen besondere Eigenschaft besteht darin, im Wasser gelöste Ionen auszutauschen.

Das Harz muss bei Sättigung (gereinigt) regeneriert werden. Dies ist abhängig von der Härte und Menge des Wassers, sowie der Kapazität und Menge des Austauschmittels.

Ionenaustausch

Das zu kalkhaltige Wasser durchfließt das Austauschmaterial, das mit Natrium-Ionen angereichert ist. Die im Wasser enthaltenen Calcium-Ionen, die für die Wasserhärte verantwortlich sind, werden dabei an das Austauschmaterial angelagert. Gleichzeitig werden Natrium-Ionen an das Wasser abgegeben.

Regeneration

Wenn die Aufnahmekapazität des Austauschmaterials erschöpft ist, wird es bei der Regeneration mit einer schwachen Kochsalzlösung (vergleichbar dem Kochwasser von Salzkartoffeln) durchgespült und so wieder mit den notwendigen Natrium-Ionen angereichert.

Die angelagerten Calcium-Ionen werden dabei gemeinsam mit dem „Spülwasser“ ins Abwasser geleitet.